Alle Artikel in: Land Bremen und Umzu

IG BAU kritisiert fehlende Kontrollen in der Weser-Ems-Region

Bremer Zoll deckte 58 Mal schmutzige Praktiken in der Reinigungsbranche auf Unsaubere Praktiken im Fokus: Der Zoll soll die heimische Reinigungsbranche stärker in den Blick nehmen. Das fordert die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Nach Angaben der Gebäudereiniger-Gewerkschaft überprüfte die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) beim Hauptzollamt Bremen im vergangenen Jahr 21 Reinigungsfirmen – das sind 36 Prozent weniger als noch im Vorjahr. Das Gewerbe machte 2016 damit lediglich 3,1 Prozent aller Arbeitgeber-Kontrollen im Bereich des Bremer Zolls aus. Beim Oldenburger Zoll waren es mit 22 Betrieben lediglich 2,3 Prozent aller Arbeitgeber-Kontrollen. Im Bereich des Osnabrücker Zollamts waren es 25 überprüfte Reinigungsfirmen, das entspricht 2,6 Prozent. „Das ist eindeutig zu wenig“, kritisiert Wolfgang Jägers. Nach Einschätzung des Regionalleiters der IG BAU Weser-Ems liegt nicht nur im Baugewerbe, sondern auch in der Reinigung noch immer „vieles im Argen“: Lohn-Prellerei, Steuerhinterziehung oder nicht gezahlte Sozialabgaben seien in der Region alles andere als eine Seltenheit, so die IG BAU. Das bestätige die aktuelle Bilanz der Hauptzollämter in Bremen und Niedersachsen. Demnach leitete die FKS Bremen im letzten Jahr 58 Ermittlungsverfahren in …

„Putzen“ – Fotografien von Silke Kirchhoff und Isabel Winarsch

„Irgendwer wird das schon sauber machen.“ Überall wird fortwährend geputzt: im Bahnhof, auf der Straße, im Zoo oder im Bauch eines Schiffes. Die Fotojournalistinnen Silke Kirchhoff und Isabel Winarsch haben mit der Kamera einen Blick hinter die Kulissen geworfen. Sie würdigen in ihren je fünf Fotoserien die Menschen, die Bremen und Bremerhaven sauber halten. Und sie machen die Arbeit sichtbar, die oft nicht wahrgenommen wird. Zur Ausstellungseröffnung am Dienstag, 1. August 2017, 20 Uhr in der Galerie im Vegesacker Geschichtenhaus, Zum Alten Speicher 5 A, sprechen: Olaf Damerow, Gewerkschaftssekretär, IG BAU und Peter Schenk, Kulturreferent der Arbeitnehmerkammer Bremen. Die Ausstellung „Putzen“ ist ein Projekt der Arbeitnehmerkammer Bremen in Zusammenarbeit mit dem Vegesacker Geschichtenhaus. Sie ist zu sehen vom 2. August bis zum 9. September 2017. Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 10 bis 16 Uhr, Eintritt: nach eigenem Ermessen zwischen 1 bis 5 Euro. Eröffnung Ausstellung vom 2. August – 9. September 2017, Eröffnung am Dienstag, 1. August 2017, 20:00 Uhr, Galerie im Vegesacker Geschichtenhaus, Zum Alten Speicher 5 A, 28759 Bremen Fotos Tribüne des Bremer …

„Tag des Sonnenschutzes“ am 21. Juni

So können sich Bauarbeiter in der Weser-Ems-Region vor Hitze schützen An diesem Mittwoch ist nicht nur Sommeranfang, sondern auch der bundesweite „Tag des Sonnenschutzes“. Aus diesem Anlass appelliert die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) an die rund 52.300 Bauarbeiter in der Weser-Ems-Region, das UV-Risiko nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. „Sonnenmilch mit hohem Lichtschutzfaktor gehört in der heißen Jahreszeit in jede Arbeitshose eines Maurers oder Dachdeckers. Aber auch Landschaftsgärtnerinnen und Fassadenreiniger sollten auf den richtigen Schutz achten“, sagt Wolfgang Jägers. Für den IG BAU-Regionalleiter ist besonders das Hautkrebs-Risiko eine „oft unterschätzte Gefahr für alle, die unter freiem Himmel arbeiten“. Dabei komme es letztlich auf die Gesamtzahl der Sonnenstunden an, denen ein Mensch im Laufe seines Lebens ausgesetzt sei. Jägers: „Neben der Sonnencreme sollten ,Draußen-Jobber‘ darauf achten, ihren Kopf und möglichst viele Teile des Körpers mit Kleidung bedeckt zu halten. Auch Pausen im Schatten und eine Sonnenbrille mit UV-Lichtschutz sind ein absolutes Muss.“ Besonders gefährdet seien helle Hauttypen, so der Gewerkschafter. „Gerade für sie gelte: Sonnenbrand ist nicht sexy, sondern gefährlich. Nach Jahrzehnten kann die tägliche …

Baumschulen – Tarifverhandlung zum Manteltarifvertrag

Liebe Kolleginnen und Kollegen, am 18. Mai 2017 fand in Oldenburg die Fortsetzung zu den Tarifverhandlungen für die Baumschulen in Weser-Ems statt. Im Kern verhandelten die Tarifvertragsparteien im Rahmen des Manteltarifvertrages an der Regelung der Arbeitszeit. Zu weit standen die Positionen der IG BAU Tarifkommissionsmitglieder und der Tarif-kommission des Arbeitgeberverbandes Agrar, Genossenschaften, Ernährung Niedersach-sen (AGE ) auseinander, als dass eine Einigung gefunden werden konnte. Der nächste Tarifverhandlungstermin ist der 14. Juni 2017. Kommt es beim Manteltarifvertrag zu einem Ergebnis, wird folgend erstmals ein Lohntarifvertrag unabhängig vom Nordverbund für die Baumschulen in der Region Weser-Ems verhandelt. Bitte informiert Eure Kolleginnen und Kollegen über die komplexen Tarifverhandlungen in den Betrieben. Weitere Informationen Tarifinfo Baumschulen [PDF]

Rechtshilfe für Beschäftigte in der Weser-Ems-Region

Rechtsexperten der IG BAU Weser-Ems 2.977 Mal aktiv Juristischer Beistand bei Problemen im Job: Im letzten Jahr waren die Rechtsberater der IG BAU Weser-Ems in insgesamt 2.977 Fällen aktiv. Die Rechtsschutz-Experten der Gewerkschaft standen Beschäftigten aus der Region zur Seite, wenn es Ärger mit dem Chef oder der Bürokratie gab. „Für volle Terminkalender sorgten Rechtsfragen von A wie Abmahnung über M wie Mobbing bis Z wie Zeugnisverweigerung“, berichtet der IG BAU-Regionalleiter Wolfgang Jägers. Auch zu spät oder gar nicht gezahlte Löhne seien 2016 häufig Thema gewesen, so der Gewerkschafter. Viele Arbeitgeber hätten den Beschäftigten Sonderzahlungen wie das Weihnachtsgeld oder Feiertagszuschläge vorenthalten. „Behördenentscheidungen wie fehlerhafte Hartz-IV-Bescheide, Rentenberechnungen oder Schwerbehindertenanerkennungen bargen ebenfalls oft Konfliktpotenzial“, so Jägers weiter. Häufig sei gerade die Reinigungsbranche von Streitigkeiten betroffen: „Angeordnetes Turbo-Putzen ohne Zahlung der Mehrarbeit ist leider nach wie vor ein Trend bei vielen Firmen“, beklagt die IG BAU Weser-Ems. Aber auch Bauarbeiter, Garten- und Landschaftsbauer, Maler und Lackierer bis hin zu Floristen hätten oft nach fachlicher Hilfe gefragt. Die Gewerkschaft rät den Beschäftigten, sich weder von Chefs noch von Behörden …

Zum Mai: Lohn-Plus von 2,2 Prozent in der Baubranche

Für 52.300 Bauarbeiter aus der Weser-Ems-Region gibt’s mehr Geld Mehr Schotter für die Beschäftigten am Bau: Die rund 52.300 Bauarbeiter in der Weser- Ems-Region bekommen ab diesem Monat mehr Geld. Zum Mai steigen die Löhne um 2,2 Prozent auf jetzt 19,51 Euro in der Stunde. Ein gelernter Maurer oder Betonbauer geht so am Monatsende mit knapp 73 Euro mehr nach Hause. Das hat die IG BAU Weser-Ems mitgeteilt. Die Gewerkschaft rät den Beschäftigten zum Lohn-Check: „Mit der nächsten Lohnabrechnung muss das Plus auf dem Konto sein“, sagt Regionalleiter Wolfgang Jägers. Demnächst verhandelt die IG BAU außerdem über eine Erhöhung der Mindestlöhne in der Branche. „Für Fachkräfte aber gilt: Messlatte ist der Tariflohn“, so Jägers. Anspruch auf diesen haben Bauarbeiter, die Gewerkschaftsmitglieder sind und deren Betrieb dem Arbeitgeberverband angehört. Angesichts einer bundesweit anziehenden Baukonjunktur sei die Erhöhung mehr als gerechtfertigt. Allein im Wohnungsbau hätten die Investitionen im letzten Jahr um 4,2 Prozent zugenommen. In ihrem Frühjahrsgutachten gingen führende Wirtschaftsforscher zudem von einem weiteren kräftigen Wachstum der Baubranche aus. Jägers: „Davon muss auch was in den Portemonnaies …

Neue Vorstände in den Bezirksverbänden

In den Bezirksverbänden der Region Weser-Ems sind die neuen Bezirksvorstände gewählt worden. Bezirksverbandstag Osnabrück-Emsland Am 25. März war der Bezirksverbandstag des Bezirksverbandes Osnabrück-Emsland im Hotel „Am Wasserfall“ in Lingen. Grußwort und Rede hielt Piet Meyer, Gewerkschaftssekretär des Bezirksverbandes. In den neuen Vorstand gewählt wurden: Friedrich Pfohl (Vorsitzender), Herbert Hilberink (Stellv. Vorsitzender), Ansgar Brink, David Engel, Martina Krebs, Siegfried Nakat ,Marco Paetzel und Günter Ratz. Ein großes Danke an die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und Gratulation dem neuen Vorstand zur Wahl und auf eine gute Zusammenarbeit. Bezirksverbandstag Land Bremen und Umzu Auf dem Bezirksverbandstag im Bezirksverband Land Bremen und Umzu am 1. April wurde nach vier Jahren wieder ein neuer Bezirksvorstand gewählt. Die Veranstaltung im Hotel Bier-Cafe Hülsmann, in Stadtland Rodenkirchen fand großen Anklang bei unseren ehrenamtlichen Kollegen. Unser stellvertretender Bundesvorsitzender Dietmar Schäfers war als unser Ehrengast anwesend und hielt ein Grußwort. Thema war unter anderen der soziale Wohnungsbau und die Rentensituation in Deutschland, insbesondere im Vergleich zu der Situation in Österreich. Auch unser Regionalleiter, Wolfgang Jägers, hielt eine Ansprache. Er ging …

Raus aus der Minijob-Falle

Raus aus der Minijob-Falle Damit der 450-Euro-Job nicht zur Falle wird: Die rund 17.500 Minijobber im Kreis Cuxhaven sollen bessergestellt werden. Das fordert die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt. Die IG BAU schlägt dazu eine Reform der geringfügigen Beschäftigung vor. Demnach sollen Minijobs schon ab dem ersten Euro in die Sozialversicherung einbezogen werden. „Minijobs waren als flexible und vorübergehende Lösung gedacht. Aber für viele Beschäftigte – etwa in der Reinigung – sind sie langsam zum Dauerzustand geworden, aus dem sie nicht mehr herauskommen“, sagt Inge Bogatzki von der IG BAU Land Bremen und Umzu. Eine Reform sei deshalb „mehr als überfällig“. Nach aktuellen Angaben der Arbeitsagentur arbeiten im Landkreis Cuxhaven allein in der Gebäudereinigung rund 360 Minijobber. Damit sind 75 Prozent aller Mitarbeiter der Branche geringfügig beschäftigt. „Viele von ihnen haben seit Jahren keine Chance auf eine reguläre Stelle. Wegen fehlender Sozial- und Rentenbeiträge sind sie stark von Altersarmut bedroht“, betont die IG BAU-Bezirksvorsitzende. Betroffen seien insbesondere Frauen: 62 Prozent aller geringfügig Beschäftigten im Kreis Cuxhaven sind laut Arbeitsagentur weiblich. Die IG BAU will gemeinsam mit dem Deutschen …

Tarifinfo Bezug und Absatzgenossenschaften

Liebe Kolleginnen und Kollegen, am 07.03.2017 fand in Bad Zwischenahn die erste Runde der Lohntarifverhandlungen für die Bezugs- und Absatzgenossenschaften in Weser-Ems und die Gartenbauzentrale Papenburg statt. Wir sind mit folgenden Forderungen in die Verhandlungen gegangen: 150 Euro mehr im Monat für alle Beschäftigten. 150 Euro mehr im Monat für unsere Auszubildenden. 80 Euro im Monat für eine tarifliche Zusatzrente nur für Gewerkschaftsmitglieder. Ein Anschlusstarifvertrag ab dem 01.01.2017 mit 12 Monaten Laufzeit. Nach einer zum Teil hitzig geführten Diskussion über unsere Forderungen, unterbreiteten die Arbeitgeber uns ihrerseits ein Gegenangebot: 2% ab dem 01.04.17 bis Jahresende, dies wären 1,49% auf das gesamte Jahr gerechnet oder 1,8% rückwirkend ab dem 01.01.17 Unsere Forderung nach einer tariflichen Zusatzrente wurde grundsätzlich abgelehnt. Gleiches gilt für unsere Forderungen nach einem Festbetrag um die unteren Lohngruppen zu stärken. Die Tarif-kommission der IG BAU hat dieses Angebot einstimmig abgelehnt! Die Verhandlungen wurden auf den 11. April 2017 vertagt. Unterstützt eure Verhandlungskommission! Zeigt Flagge im Betrieb! Sprecht mit euren Kollegen

Winter Baustelle

4.600 Betriebe in der Weser-Ems-Region können Schlechtwettergeld

Arbeitslos im Winter – das muss nicht sein: Die rund 4.600 Baubetriebe zwischen Ems, Weser und Elbe können ihren Mitarbeitern in der kalten Jahreszeit den Gang zum Arbeitsamt ersparen. Wenn auf den Baustellen witterungsbedingt nichts mehr geht, erlaubt das sogenannte Saison-Kurzarbeitergeld (Saison-Kug) ab dem 1. Dezember die Weiterbeschäftigung von Maurern, Dachdeckern und Co. Diese erhalten von der Arbeitsagentur dann ein Ausfallgeld in Höhe von bis zu 67 Prozent des Nettolohns. Die IG BAU Weser-Ems spricht von einer „Winter-Brücke, die möglichst viele heimische Unternehmen nutzen sollten“ – zumal eine wichtige bürokratische Hürde weggefallen sei.