Aufmacher, Fachgruppe Forst, Tarifrunde

Forst: Tarif- und Besoldungsrunde 2015

TdL macht Entgelterhöhung von Zugeständnissen zur VBL abhängig

Am 16. Februar 2015 haben wir die Verhandlungen zur Tarif- und Besoldungsrunde 2015 für die unter den Geltungsbereich des TV-L fallenden Beschäftigten der Länder aufgenommen.

Unserer Forderung nach 5,5 Prozent, mindestens aber 175 Euro mehr Entgelt stehen leere Haushaltskassen und die gesetzliche Verpflichtung zur Haushaltskonsolidierung (Schuldenbremse) entgegen. Des Weiteren macht die TdL eine Einkommensentwicklung von Zugeständnissen in der Zusatzversorgung VBL abhängig. Weiter kann man nicht auseinander liegen! Das wird sicherlich eine schwierige Tarifrunde, in der die Durchsetzungskraft der Gewerkschaften unter Beweis zu stellen ist.

Die Beschäftigten, die unter den Geltungsbereich des TV-Forst fallen sind nur mittelbar von den Verhandlungen zum TV-L betroffen. Das Verhandlungsergebnis wird nicht automatisch auf den TV-Forst übertragen, wird aber die Verhandlungen massiv beeinflussen. Im Nachgang zur Tarifeinigung zum TV-L werden wir prüfen, ob wir die zeit- und wirkungsgleiche Übernahme der um forstspezifische Forderungen zu ergänzenden Tarifeinigung zum TV-L fordern. Die Bundestarifkommission zum TV-Forst wird voraussichtlich am 20. März 2015 die Forderungen beschließen – der Sitzungstermin hängt jedoch vom tatsächlichen Einigungszeitpunkt zur Tarif- und Besoldungsrunde 2015 ab. Der Auftakt zum TV-Forst ist derzeit für den 22. April 2015 vorgesehen.