1. Mai, Aufmacher, Nordwest Niedersachsen, Osnabrück-Emsland

Foto-Fahndung in Oldenburg: Mai-Highlights gesucht

DGB sucht Bilder vom Tag der Arbeit vergangener Tage

125 Jahre 1. Mai: Digitales Foto-Album zum Tag der Arbeit

Der 1. Mai – schwarz-weiß, etwas vergilbt oder in knalligen Farben: Egal, wie der Tag der Arbeit in Oldenburg geknipst wurde – Hauptsache, es gibt ein originelles Foto. Denn das sucht der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB). Der Anlass: 125 Jahre 1. Mai. Zu diesem Jubiläum will der DGB ein interaktives Foto-Buch mit Bildern und Anekdoten im Internet präsentieren. „Einfach das Familien-Album durchforsten, das ‚Mai-Highlight‘ raussuchen und vielleicht eine kleine Geschichte dazu erzählen“, sagt Hans-Otto Rohde.

Der Bezirkschef der IG BAU Nordwest-Niedersachsen startet damit die „historische Foto-Fahndung“ zum 1. Mai in Oldenburg. Die Bilder können – rechtefrei und digitalisiert – per Mail direkt zum DGB geschickt werden: internet.bvv@dgb.de.

Darüber hinaus appelliert die IG BAU Nordwest-Niedersachsen, am 1. Mai zur nächsten DGB-Kundgebung zu gehen: „Der Jubiläumsbesuch ist ein Muss – für alle in Oldenburg. Für Menschen mit und ohne Job, vom Schüler und Azubi bis zur Rentnerin. Denn nur engagiert und im Schulterschluss kann es gelingen, die Arbeit fairer und damit besser zu machen“, so Hans-Otto Rohde. Passend zum 125. Jubiläum wirft auch das DGB-Motto zum Tag der Arbeit den Blick nach vorne: „Die Arbeit der Zukunft gestalten wir!“