Bilder, Nordhorn, Nordwest Niedersachsen, Osnabrück-Emsland

Anerkennung für 950 Jahre Gewerkschaftsmitgliedschaft

Jubilarehrung in Nordhorn

Nordhorn: Insgesamt 26 Jubilare konnten für 25, 40 und 50 Jahre Mitgliedschaft in Nordhorn im Hotel Bonke geehrt werden. Sie kommen zusammen auf 950 Gewerkschaftsjahre.

Die zwei Grafschafter Ortsverbände der Industriegewerkschaft Bauen Agrar Umwelt, der Ortsverband Nordhorn/Obergrafschaft und der Ortsverband Niedergrafschaft, haben für letzten Freitag Ihre Jubilare 2015 eingeladen. Viele der angeschriebenen Ehrengäste sind der Einladung gefolgt. Regionalsekretär Klaus Fischer präsentierte die Laudatio. Er sprach von besonderen Vorkommnissen in den jeweiligen Eintrittsjahren. Er nannte, die tariflichen Erfolge der Gewerkschaft BAU, wie zum Beispiel die Einführung des Schlechtwettergeldes, den Tarifvertrag über Konkursausfallgeld, welches ein Jahr später zum Gesetz wurde. Die Branchen bezogene Ausbildungsumlage! Die Anwesenden wurden damit in eine vergnügliche Zeitreise mit in die Vergangenheit mitgenommen.

Aber auch die Gegenwart bedachte er mit einigen Worten. Hier sprach er sich für die Verringerung der in unserer Region überdurchschnittlich hohen Anzahl atypischer Arbeitsverhältnisse aus. Er lobte besonders die Junge Bau. Die Nachwuchskräfte in der IG Bau sind sehr aktiv. Die Junge BAU führt mit der Kolping Jugend und der Christlichen Arbeiterjugend zum 70. Jahrestag zur Befreiung eine Gedenkveranstaltung an der Gedenkstätte Augustaschacht durch.

Außerdem erwähnte Regionalsekretär Klaus Fischer, dass für die Grafschafter auch weiterhin an jedem 2. und 4. Freitag im Monat die Sprechstunde im Hotel Bonke in Nordhorn abgehalten wird.

Mit den Ortsvorständen zusammen überreichte er dann die Urkunden mit Anstecknadeln und Präsente an die einzelnen Jubilare.

jubi-2

Besondere Freude kam auf, als Alfred Lambers für 50 Jahre geehrt wurde. Er war mehr als 3 Jahrzehnte im Ortsvorstand in Nordhorn aktiv. Es gab kaum jemanden im Saal, der Alfred nicht kennt. Beim gemütlichen Teil wurde so manche alte Anekdote erzählt. Ein gemütlicher und harmonischer Abend ging dann zu Ende.

Klaus Fischer