Aktuell, Fachgruppe Forst, Tarifrunde

Forstwirtschaft – Deutliche Reallohnsteigerung

Beschäftigte der Länder halten Anschluss

Tarif- und Besoldungsrunde 2017 Länder (TdL) zum TV-L und TV-Forst

Tarifeinigung in der dritten Verhandlungsrunde. Am 17. Februar 2017 verständigten sich die Tarifvertragsparteien auf ein Tarifergebnis in der Tarif- und Besoldungsrunde für die Beschäftigen des öffentlichen Dienstes der Länder (außer Hessen), das deutliche Reallohnerhöhungen und strukturelle Verbesserungen beinhaltet.

Mit dem umfassenden Gesamtpaket konnten die Gewerkschaften zentrale Forderungen umsetzen: deutliche Reallohnsteigerungen, Verbesserungen in den oberen Entgeltgruppen ausbalanciert durch eine soziale Komponente und Verbesserungen für die Auszubildenden. Damit halten die Beschäftigten der Länder Anschluss an den Entwicklungen im TVöD. Insgesamt ein positives Ergebnis, dass zeitweise nicht zu erwarten war. Ohne den Druck durch die Beteiligung vieler Kolleginnen und Kollegen, insbesondere der Jugend, wäre das Ergebnis sicherlich nicht zustande gekommen.

Im Einzelnen konnten wir Folgendes vereinbaren:

Im Einzelnen konnten wir Folgendes vereinbaren:

  • Entgelterhöhung rückwirkend zum 1. Januar 2017 um 2,0 Prozent, mindestens je-doch um 75 Euro begrenzt auf den Entgeltbetrag von 3.200,00 Euro und ab 1. Januar 2018 um weitere 2,35 Prozent.
  • Laufzeit bis zum 31. Dezember 2018 (24 Monate).
  • In den Entgeltgruppen 9 bis 15 wird ab 1. Januar 2018 in zwei Schritten eine Stufe 6 aufgenommen. Gegenüber der Stufe 5 beträgt der Zuwachs 1,5 Prozent und ab 1. Oktober 2018 3 Prozent.
  • Die Ausbildungsentgelte erhöhen sich zum 1. Ja-nuar 2017 und 1. Januar 2018 um jeweils 35 Euro monatlich.
  • Die Übernahmeregelung wird für zwei Jahre verlängert.
  • Der Urlaubsanspruch für Auszubildende steigt um einen Tag auf 29 Urlaubstage.
  • Bei überbetrieblichen Ausbildungsmaßnahmen erhalten die Auszubildenden für notwendige Kosten einer Unterkunft eine Entschädigung entsprechend der Regelungen für die Be-schäftigten des Ausbildenden.
  • Zur Weiterentwicklung der Entgeltordnung wurde eine Prozessvereinbarung getroffen. Die Verhandlungen sollen in 2018 abgeschlossen und in der Tarifrunde 2019 über die Inkrafts-etzung der Änderungen entschieden werden.

Die Tarifeinigung steht bis 31. März 2017 unter dem Vorbehalt einer Erklärungsfrist.

Die Gewerkschaften haben noch einmal gefordert, dass das Ergebnis zeit- und inhaltsgleich auf die Beamtinnen und Beamten sowie Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger übertragen wird. Die Arbeitgeber haben auf den jeweiligen Gesetzgeber der Bundesländer verwiesen

Die IG Bauen-Agrar-Umwelt durch Warnstreiks am Verhandlungstisch stärken, gemeinsam für Forderungen eintreten und Solidarität unter den Beschäftigten, haben uns wieder einmal zum Erfolg gebracht. Nur mit einer starken Gewerkschaft können wir erfolgreich Tarifverträge weiterentwickeln.