Autor: IGBAU Weser-Ems

Bezirksvorstand Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim ging in Klausur

Am letzten Septemberwochenende hat sich der neun- Köpfige Bezirksvorstand zur Klausur in Papenburg versammelt. Alle neun Vorstandsmitglieder (incl. dem Vertreter vom Jugendvorstand) waren ab Freitagnachmittag gekommen. Zudem war auch unser Regionssekretär Wolfgang Kuhn da. Wie in jedem Jahr standen Themen auf der Tagesordnung, für die in den monatlichen Vorstandssitzungen wegen der laufenden Tagesgeschäfte nur wenig Raum bleibt. So wurden die Richtlinien und Dauerbeschlüsse überarbeitet, und die Ende Oktober anstehende Bezirksbeiratssitzung vorbereitet. Außerdem konnten Aktivitäten wie der 1. Mai, das Fest der Kulturen, Jubilarehrungen, Veranstaltungen mit besonderen Themen wie „Indirekte Steuerung durch den Arbeitgeber“ mit dem Philosophen Stefan Siemens, der Tag der Gebäudereiniger und, und, und, rückblickend betrachtet werden. Zur Terminplanung für 2019 mit allen satzungsgemäßen Sitzungen und Versammlungen gehören auch wieder oben genannte Aktivitäten. Wie jedes Jahr wird aber auch wieder versucht, etwas Neues auf die Beine zu stellen. Größte Bedeutung und Aufmerksamkeit haben die Tarifrunden in den verschiedenen Branchen. So soll versucht werden, die Fachgruppen aber auch Orts- Stadt- und Kreisverbände noch stärker einzubinden. Am Sonntagmittag ging eine diskussionsreiche, ergebnisorientierte und harmonische Klausur zu …

Jubilarehrung Grafschafter Ortsverbände 2016

Ehrung für langjährige Mitgliedschaft

Am 22. September 2018 wurden die langjährigen Mitglieder der IG Bauen-Agrar-Umwelt Land Bremen und Umzu im Schützenhof Wallhöfen in Vollersode geehrt. Rund 50 Ehrengäste mit ihren Angehörigen sowie zahlreiche ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter der IG-Bauen-Agrar-Umwelt kamen im festlich geschmückten Schützenhof Wallhöfen zusammen, wo die Feierlichkeiten mit einer gemütlichen Kaffeetafel begannen. Besonderer Ehrengast in diesem Jahr war der Bundesvorsitzende der IG BAU, Robert Feiger. Die Bezirksvorsitzende der IG Bauen-Agrar-Umwelt, Inge Bogatzki, begrüßte die Gäste und gab das Wort an den neuen kommissarischen Regionalleiter der Region Weser-Ems, Holger Bartels, der ebenfalls die Jubilare und ihre Angehörigen begrüßte und sich vorstellte. Im Anschluss sprach der Bundesvorsitzende, Robert Feiger. Dieser betonte die Notwendigkeit von Gewerkschaften zu jeder Zeit und zählte die Errungenschaften auf, die die Arbeitnehmer durch die Gewerkschaften erlangt haben, was ohne starke Männer und Frauen, die dieses gemeinsam erkämpft haben, nicht möglich gewesen wäre. Das verdiene großen Respekt. Er bedankte sich bei den Kolleginnen und Kollegen und deren Ehepartnern für das langjährige Engagement. Im Anschluss begab er sich mit den Gästen auf eine kleine politische wie auch …

Fest der Kulturen 2018

Am Stand der Gewerkschaften tobt das Leben Erneut sind die Gewerkschaften wichtiger Teil der Begegnung der Kulturen. So international wie das Fest in Osnabrück ist, so vielfältig sind die Aktivitäten am Gewerkschaftsstand. Das Café am Infopoint hält die ersten Unterschriften zum Bürgerbegehren „bezahlbarer Wohnraum“ bereit. Kaum jemand, der nicht unterschreiben will. Doch nur in Osnabrück gemeldete Wahlberechtigte dürfen. Das zweite zentrale Thema zum Widerstand gegen Rassismus ergänzt die Bereitschaft. Zu viele Menschen haben ihn erlebt, weil sie aus der Welt nach Osnabrück kamen. Dabei ist doch „wer in Osnabrück wohnt ein Osnabrücker!“, meint einer, der unterschreibt. Während die Kleinsten auf der „IG BAU Baustelle“ Holzkonstruktionen erstellen und riesige Rohrleitungen legen in denen sie Golfbälle auf die Reise schicken, sind ihre Eltern ins Gespräch vertieft. Andere basteln Antikriegsgrüße. Die diesjährige Ausstellung zum Antikriegstag war mobil und bot Mitwirkung an einem weiteren Kunstobjekt an. Kraniche symbolisierten den Wunsch nach friedlichem, gleichberechtigtem Miteinander. Und dann waren da noch die Luftballons. Hunderte wurden verteilt und fünf Helfende gebraucht, diesen Ansturm überhaupt zu bewältigen. Fast jedes Kind auf dem Fest …

Gefälle nicht beseitigt

Die Deutsche Einheit jährte sich diese Woche zum 28. Mal. Die innerdeutsche Mauer ist etwa genauso so lange Geschichte wie sie Familien, Freunde und Gesellschaften voneinander getrennt hat. Knapp ein Viertel der heutigen Bevölkerung wurde nach der Wiedervereinigung geboren und hat folglich keine eigenen Erinnerungen an die deutsch-deutsche Teilung.

Auf der Schlaglochpiste Richtung Schuldenabbau

Aus dem Niedersächsischen Finanzministerium steigt weißer Rauch auf. Es ist vollbracht: Das Land Niedersachsen zahlt Schulden zurück. 100 Mio. Euro fließen mit dem Jahresab schluss 2018 in die Schuldentilgung.

Der Finanzminister ist für sich selbst voll des Lobes und sieht „ein neues Kapitel in der finanzpolitischen Erfolgsstory der Landesregierung“ auf geschlagen. Für die Menschen in Niedersachsen also ein Grund zum Jubeln? Wohl kaum! Im Frühjahr sorgte das Politmagazin Panorama für ganz andere Schlagzeilen. Im Norden sind rund 23 Prozent bzw. 1.950 Kilometer der Kreisstraßen in einem sehr schlechten Zustand.

Trauriger Spitzenreiter ist der Landkreis Stade, in dem drei Viertel der Straßen dringend einer Reparatur bedür fen. Goslar und Friesland stehen kaum besser da. Die zuge knöpfte Antwort der Landesregierung: Für Instandhaltung und Sanierung sind die Kreise selbst zuständig, nur Neubau maßnahmen werden mit Fördergeldern des Landes unter stützt. Das Ergebnis: Die Schlaglochpisten bleiben. Der katastrophale Zustand vieler niedersächsischer Straßen ist ohnehin nur das neueste Symptom eines viel weiter reichenden Problems. Land und Kommunen investieren zu wenig in die Zukunft und leben von der Substanz.

Wir kämpfen für ein Weihnachtsgeld!

Wir haben viele gute Gründe für ein Weihnachtsgeld. Trotzdem sagen die Arbeitgeber NEIN zu Verhandlungen. Ohne uns wird es unangenehm in den Objekten. Wir fordern Respekt und Wertschätzung für unsere harte Arbeit. Wenn sich die Arbeitgeber nicht bewegen, werden wir es tun! „Auch Gebäudereiniger*innen wollen sich einmal im Jahr etwas Besonderes leisten können!“ Tarifverträge fallen nicht vom Himmel, sondern werden in Verhandlungen durch die IG BAU erkämpft. Deshalb Mitglied werden, damit wir gemeinsam mehr erreichen! Weitere Informationen www.sauberkeit-braucht-zeit.de Flugblatt Weihnachtsgeld

Mehr Sonntagsöffnungen? – Nein danke!

Niedersachsen ist in Bewegung. Leider in die falsche Richtung. Seit Jahren sind Flexibilisierungen in punkto Arbeitszeit das Maß aller Dinge. Besonders im Einzelhandel, besonders am Wochenende. Zur Erinnerung: Es ist nicht lange her, dass die Läden am Samstag gegen die Mittagszeit schließen mussten. Heute kann davon keine Rede mehr sein. Verkaufsstellen dürfen grundsätzlich von Montag 0 Uhr bis Samstag 24 Uhr geöffnet haben. Und auch der Sonntag gerät immer mehr ins Fadenkreuz. Im Sommer irrlichterten Bäckereihandwerk und Unternehmerverbände durch die politische Landschaft und forderten längere Verkaufszeiten. Die Mehrbelastung für die Beschäftigten spielte keine Rolle. Nun gibt es einen weiteren Vorstoß: Die Landesregierung plant eine Änderung des Niedersächsischen Ladenöffnungs und Verkaufszeitengesetzes. Statt bisher vier sollen zukünftig sechs sonntägliche Ladenöffnungen pro Gemeinde erlaubt sein. Im vergangenen Herbst hatte es noch anders geklungen.

Fachtagung: Fit für die nächsten Jahre

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, die Betriebsratswahlen 2018 liegen hinter uns und die neue Wahlperiode hat begonnen! Leider sind die Herausforderungen, denen sich Betriebsräte in ihren Unternehmen stellen müssen nicht kleiner geworden: Prozesse werden zunehmend digitalisiert, Arbeitsverhältnisse flexibilisiert, Wertschöpfung wird international verlagert und teils aggressive Investoren stellen am Kapitalmarkt verschärfte Anforderungen an die Unternehmen. Für die Beschäftigten äußern sich diese Entwicklungen zu oft durch Stress, erhöhte Arbeitsbelastung, Unsicherheit und gesundheitliche Folgen. Die Arbeit von Betriebsrätinnen und Betriebsräten ist in diesem Umfeld wertvoller denn je: um soziale Sicherheit und sozialen Zusammenhalt in den Unternehmen zu bewahren und zu fördern und Arbeitnehmer mit einer starken Stimme gegenüber den Arbeitgebern auszustatten. Die IG Bauen-Agrar-Umwelt und die Hans-Böckler-Stiftung möchten diese Stimme zusätzlich stärken und laden Betriebs rätinnen und Betriebsräte aus dem Organisationsbereich der IG BAU zur Fachtagung „Betriebsrat 2018–2022: Fit für die nächsten Jahre“ ein. Die Veranstaltung soll Raum zum Austausch und zur Diskussion aktueller Themen aus der betrieblichen Praxis bieten und zugleich neue inhaltliche Impulse für die tägliche Arbeit setzen. Anlässlich des Beginns der …

Maler- und Lackiererhandwerk – Schlichtung steht auf Messers Schneide

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, 17 Stunden Verhandlungsmarathon brachten in der 1. Schlichtungsverhandlung zum Bundesecklohn für die Maler und Lackierer keinen Durchbruch. Obwohl die Schlichtungskommission der IG BAU immer wieder neue Lösungsansätze diskutiert und vorgetragen hat, standen die Arbeitgeberangebote in keinem Verhältnis zur guten wirtschaftlichen Lage der Branche. Deshalb sind die Arbeitgeberangebote aus Sicht der IG BAU nicht zu akzeptieren. Die Schlichtung droht zu scheitern. Nach bereits 3 Tarifverhandlungsrunden und einem Schlichtungstermin wird es bei einem weiteren Schlichtungstermin nicht leicht, ein faires Ergebnis zu erzielen. Es droht ein Image-Schaden Fachkräfte werden auch im Maler- und Lackiererhandwerk knapp. Wenn wir es in Kauf nehmen, dass die Beschäftigten von der allgemeinen Lohnentwicklung abgekoppelt werden, wird es schwer, Nachwuchs zu gewinnen und Fachkräfte zu halten.