Alle Artikel in: Aufmacher

Aufmacher mit Bild Breite 1200 px

Region Weser-Ems baute 18.288 Wohnungen – plus 15 Prozent

Gewerkschaft warnt vor steigendem Unfallrisiko Bau Boom steigert Unfallgefahr [PDF] Bauarbeiter aus der Region Weser-Ems haben alle Hände voll zu tun: Die Branche brummt. Allein im vergangenen Jahr wurden in der Region 18.288 neue Wohnungen gebaut – 15 Prozent mehr als im Vorjahr, wie die IG Bauen-Agrar-Umwelt mitteilt. Die IG BAU beruft sich hierbei auf Zahlen des Statistischen Bundesamts. Nach Beobachtung der Gewerkschaft steigt mit der Zahl der Aufträge aber häufig auch die Unfallgefahr. „Gerade jetzt zum Winteranfang müssen viele Projekte fertig werden. Dieses ,Turbo-Bauen‘ führt zu enormem Stress für die Beschäftigten“, berichtet Gewerkschafter Wolfgang Jägers. Allzu oft drohe der Arbeitsschutz dem Termindruck zum Opfer zu fallen. Die IG BAU Region Weser-Ems fordert die heimischen Bauunternehmen auf, die Arbeitssicherheit nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. „Wer in einer Höhe von fünf Metern oder mehr auf einer Leiter arbeitet, der riskiert eine Menge. Besser ist da ein Gerüst – auch wenn es den Chef mehr kostet“, macht Jägers deutlich. Die Unfallzahlen in der Branche seien nach wie vor zu hoch, sagt der IG BAU-Regionalleiter: Rund …

Endlich: Die Lohnmauer zwischen Ost und West fällt

Abschluss in der Tarifrunde für das Gebäudereiniger-Handwerk Frankfurt am Main – Für die mehr als 100.000 Beschäftigten im Gebäudereiniger-Handwerk im Osten steht der Fahrplan zur Lohngleichheit. Am späten Freitagabend einigte sich die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks in der sechsten Tarifrunde auf eine volle Angleichung der Löhne in Ost und West. Danach fällt die Lohnmauer für alle Lohngruppen endgültig im Jahr 2020 nach 30 Jahren Wiedervereinigung. Zugleich wurden die Löhne für alle rund 600 000 Beschäftigte der Branche angehoben. „Jetzt, 28 Jahre nach der Wiedervereinigung und vielen vergeblichen Anläufen, haben wir in der Gebäudereinigung endlich den verbindlichen Weg zur gleichen Bezahlung in Ost und West geschafft. Das ist ein Riesenschritt, der viel Kraft gekostet hat. Zwischenzeitlich standen die Tarifverhandlungen auf Messers Schneide“, sagte IG BAU-Bundesvorstandsmitglied und Verhandlungsführerin Ulrike Laux. Nach der fünften Tarifverhandlung hatte die IG BAU eigens die Große Tarifkommission einberufen, die aber die Tarifforderung für den Verhandlungsauftrag nochmals bestätigt hatte. Der Tarifvertrag sieht eine Angleichung in vier Schritten vor und hat eine Laufzeit bis 31. Dezember 2020. „Die lange …

Unglaublich …, diese Arbeitgeber!

Am 31.12.2017 endet die Allgemeinverbindlichkeit der Mindestlohntarifverträge für das Baugewerbe! Anstatt 11,30 € LG I oder 14,70 € LG II kann der Arbeitgeber dann den gesetzlichen Mindestlohn von 8,84 € pro Stunde oder 1.013,78 € weniger im Monat an seine Arbeiter zahlen. Davon betroffen sind vor allem Arbeiter aus dem Ausland, die auf deutschen Baustellen arbeiten, aber auch Azubis die nach Beendigung ihrer Lehre in den Betrieben eingestellt werden. Auch bei einem Wechsel des Arbeitgebers kann der niedrigere Mindestlohn von 8,84 € eingesetzt werden. Trotz Bauboom und Fachkräftemangel scheinen die Arbeitgeber nicht mehr an fairen Löhnen am Bau interessiert zu sein. Auch in der zweiten Verhandlung waren die Arbeitgeber nicht bereit den Mindestlohn 2 in Ostdeutschland einzuführen und den ML 2 im Westen dauerhaft zu garantieren. Sie haben auch keine spürbaren Erhöhungen der Mindestlöhne angeboten. Sie behaupten, dass die ausländischen Arbeiter nicht an einer Lohnerhöhung interessiert seien! Durch ihre Hinhaltetaktik seit Februar und dem mangelnden Interesse an einen tragbaren Tarifvertrag, haben es die Arbeitgeber geschafft, das zum Anfang des Jahres 2018 die Löhne am Bau …

Tarifrunde Osnabrück

Verhandlungen ergebnislos abgebrochen

Tarifrunde für das Gebäudereiniger-Handwerk Frankfurt am Main – Die fünfte Runde der Tarifverhandlungen für das Gebäudereiniger-Handwerk ist am 18.10. ohne Ergebnis beendet worden. Nach fast 15 Stunden intensiver Diskussion konnten sich die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks auf kein Ergebnis einigen. Kernpunkt der Verhandlung war die Forderung der IG BAU nach einer verbindlichen Vereinbarung für die Ost-West-Angleichung. Die Arbeitgeber waren nicht bereit, sich auf einen gangbaren Weg einzulassen. Nach ihrer Vorstellung soll die gleiche Bezahlung in Ost und West allein durch Verzicht der Beschäftigten im Westen getragen werden. „Es ist enttäuschend, dass die Arbeitgeber fast 30 Jahre nach dem Mauerfall die mehr als berechtigte Erwartung der Beschäftigten auf gleiche Bezahlung in Ost und West nicht ernst nehmen. Kompromissbereitschaft sieht anders aus“, sagte IG BAU-Bundesvorstandsmitglied Ulrike Laux. „Klar ist, wir lassen nicht zu, dass Ost- gegen West-Beschäftigte ausgespielt werden. Wir lassen uns auch nicht unter Zeitdruck setzen“, ergänzte Laux mit Blick auf die im Januar 2018 auslaufende Allgemeinverbindlichkeit des Branchenmindestlohns. Die IG BAU fordert eine Angleichung der Ost- an die Westlöhne bis …

Zuviel Sonne bei der Arbeit? Hautschädigung und Hautkrebs vorbeugen

Die IG BAU unterstützt die Veranstaltung „Zuviel Sonne bei der Arbeit?“ der Arbeitnehmerkammer Bremerhaven am 29.08.2017 von 16.00 bis 19.00 Uhr. Es geht um die Vorbeugung von Hautschäden und Hautkrebs. Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind davon betroffen, gerade diejenigen, die im freien Arbeiten und somit den Sonnenstrahlen direkt ausgesetzt sind. Freue dich auf eine Interessante Veranstaltung mit Vorträgen und vielen Informationen rund um das Thema. Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer arbeiten im Freien: im Hafen und in der Schifffahrt, im Hoch- und Tiefbau, in der Gebäudereinigung, im Sport- und Freizeitbereich, aber auch Berufskraftfahrer, Erzieherinnen, Postbotinnen und Postboten. Sie alle brauchen im Sommer Schutz vor Sonnenstrahlung und hohen Temperaturen. In der Ausstellung geben die beteiligten Organisationen Informationen zum Thema und zeigen Beispiele guter Praxis. 16:00 Uhr Come togetherBegrüßung Barbara Reuhl, Arbeitnehmerkammer Bremen 16.25 Uhr Risiken und Schutzmöglichkeiten für die Haut bei UV-Strahlung im FreienDr. Ute Pohrt, BG Bau – Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin 16.45 Uhr Arbeiten in der Sonne – Gefährdungen erkennen und verringernGerd Citrich, IG Bauen­ Agrar­ Umwelt Bundesvorstand, Frankfurt am Main Weitere Informationen Einladung und …

Weser-Ems macht sich fit für den Gewerkschaftstag 2017

In Visbek haben sich Vertreter der Vorstände unserer drei Bezirksverbände versammelt. Auf dem „Lehrplan“ stand das Antragswesen für die anstehenden Organwahlen, die im Herbst 2017 mit dem Gewerkschaftstag unserer IG BAU für diese Legislatur abschließen. Veränderungen und damit eine lebendige Gewerkschaft werden durch Anträge und deren demokratische Bearbeitung entscheidend mitbestimmt. Damit die Anträge Frist- und Formgerecht eingereicht werden können, gilt es vieles zu beachten. Denn selbst der inhaltlich beste Antrag kann nicht zur Abstimmung kommen, wenn er mit nicht zu korrigierende Formfehler eingereicht wird. Mit viel Spaß und Ehrgeiz wurde das Thema bearbeitet. Auch mögliche Antragsinhalte sind angesprochen worden. Für eine breite Unterstützung möglicher Anträge in unserer Region sollen weitere Gespräche statt finden. Alle Teilnehmer, selbst die „alten Hasen“ unter den Vorständen, bewerten diese Veranstaltung als informativen und lebendigen Beweis für unsere demokratisch funktionierende IG BAU. Vielen Dank an die Referentinnen Irene und Lisa. Herbert Hilberink

1.Mai 2016 – Zeit für mehr Solidarität

Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir haben bewegte Zeiten, die eine echte Herausforderung bedeuten. Da ist das Motto zum ersten Mai um so bedeutender. Aber auch die Teilnahme an unseren Veranstaltungen ist wichtig. Informationen dazu gibt es in unserer Maizeitung und hier: http://www.dgb.de/uber-uns/bewegte-zeiten/1.mai

Seminare für Betriebsräte in der Region

Liebe Kolleginnen und Kollegen, für die Betriebsräte der Region bieten wir in 2016 wieder vier gemeinsame Seminare an. Wir wollen damit auf spezielle Themen eingehen, die euch in eurer Arbeit unterstützen und die wir betriebs- und branchenübergreifend anbieten. (Kein) Doping bei der Arbeit – Anti-Suchtseminar Zunehmend wird in Betrieben und Verwaltung die Bedeutung und Notwendigkeit von betrieblichen Programmen zu Prävention von Suchtmittelbrauch und Abhängigkeit erkannt. Eine Möglichkeit, Mitarbeitende vor der Entwicklung einer Abhängigkeit zu schützen und bei Vorliegen einer Suchterkrankung einen angemessenen Umgang zu finden, sind Betriebsvereinbarungen zur Suchtprävention. Wir wollen mit einem speziellen Seminarangebot Betriebs- und Personalräte qualifizieren, sich schützend für mögliche Betroffene einzusetzen. Details und Anmeldung Schwerbehindertenvertretung Diese wichtige Aufgabe kann nur in Zusammenarbeit zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat funktionieren. Ziel muss es sein, die Eingliederung und Teilhabe schwerbehinderter Kolleginnen und Kollegen zu fördern und ihre Interessen zu vertreten und ihnen beratend zur Seite zu stehen. Dieses Grundlagenseminar soll die Basis für eine erfolgreiche Arbeit als Schwerbehindertenvertreter schaffen. Das Seminar richtet sich nicht nur an die SVB, sondern ist auch für Betriebsräte geeignet. Details …

Mindestlohn-Sheriffs beim Ossensamstag

Auch in diesem Jahr hat die IG BAU den Karnevalsumzug in Osnabrück beim sogenannten „Ossensamstag“ mit einer tollen Fußgruppe bereichert. Als Western-Sheriffs und mit einer Pionierkutsche, die von menschlichen Pferden gezogen wurde, haben die beiden Bezirksverbände aus Mainfranken und Osnabrück-Emsland mit dieser gemeinsamen Aktion wieder politische Aktualität aufgegriffen.

So marschierten die „Mindestlohn-Sheriffs“ mit bester Laune durch die Innenstadt. Die Kinder und erwachsenen Zuschauer erfreuten sich an den Süßigkeiten und Blumen, die großzügig in die Menge verteilt wurden. Dabei fand auch der liebevoll gestaltete Themenwagen, eine Gefangenenkutsche, großen Anklang.