Alle Artikel in: Aufmacher

Aufmacher mit Bild Breite 1200 px

„Wir lassen uns nicht mit 1,65 Prozent abspeisen“

IG BAU Region Hessen Im Bereich der TU Darmstadt (hier Lichtwiese) wird endlich ordentlich investiert – Bibliothek, Vorlesungsräume und auch Außenanlagen werden gebaut. Das sind auch Investitionen in Bildung, in die Zukunft. Die Bauleute von Langendorf Tiefbau sind mit dabei und bringen Spitzenleistungen. Dafür erwarten sie auch einen ordentlichen Lohn. „Wir lassen uns nicht mit 1,65 Prozent abspeisen – wir sind sauer über das Angebot der Bauarbeitgeber!“ Die Gewerkschaft soll endlich Erhöhungen durchsetzen, die nur den Mitgliedern zugute kommen – schließlich setzen nur die Mitglieder die Verbesserungen durch. Bild: IG BAU (Johannes Schader)

IG BAU: Fair Play gilt auf dem Rasen und auf der Baustelle

Fußballvereine in der Weser-Ems-Region sollen sich beim DFB für faire WM in Katar einsetzen Faires Spiel – faire Arbeit: Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) appelliert an Fußballvereine in der Weser-Ems-Region, sich beim DFB für faire Fußball-Weltmeisterschaften einzusetzen. Gerade die Vergabe-Bedingungen müssten geändert werden. Die Gewerkschaft setzt dabei auf „Druck von unten“: „Katar geht uns alle etwas an“, sagt Wolfgang Jägers. Für den Regionalleiter der IG BAU Weser-Ems liegt ein „dunkler Schatten“ auf der WM 2022: „Auf den WM-Baustellen in Katar herrschen brutale Zustände. Gastarbeiter schuften dort bei extremer Hitze. Der Arbeitsschutz ist gleich null.“ Unfälle seien an der Tagesordnung, es habe schon viele Tote gegeben. Die Unterbringung der Bauarbeiter in Katar sei katastrophal. Sie würden wie Arbeitssklaven gehalten. „Wie kann man sich da vor den Fernseher setzen und die WM-Spiele noch genießen?“, so Jägers. Der Gewerkschafter appelliert an die Fußballfans und -vereine in der Region, nicht wegzusehen und Flagge zu zeigen.

Foto-Fahndung in Oldenburg: Mai-Highlights gesucht

DGB sucht Bilder vom Tag der Arbeit vergangener Tage 125 Jahre 1. Mai: Digitales Foto-Album zum Tag der Arbeit Der 1. Mai – schwarz-weiß, etwas vergilbt oder in knalligen Farben: Egal, wie der Tag der Arbeit in Oldenburg geknipst wurde – Hauptsache, es gibt ein originelles Foto. Denn das sucht der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB). Der Anlass: 125 Jahre 1. Mai. Zu diesem Jubiläum will der DGB ein interaktives Foto-Buch mit Bildern und Anekdoten im Internet präsentieren. „Einfach das Familien-Album durchforsten, das ‚Mai-Highlight‘ raussuchen und vielleicht eine kleine Geschichte dazu erzählen“, sagt Hans-Otto Rohde. Der Bezirkschef der IG BAU Nordwest-Niedersachsen startet damit die „historische Foto-Fahndung“ zum 1. Mai in Oldenburg. Die Bilder können – rechtefrei und digitalisiert – per Mail direkt zum DGB geschickt werden: internet.bvv@dgb.de. Darüber hinaus appelliert die IG BAU Nordwest-Niedersachsen, am 1. Mai zur nächsten DGB-Kundgebung zu gehen: „Der Jubiläumsbesuch ist ein Muss – für alle in Oldenburg. Für Menschen mit und ohne Job, vom Schüler und Azubi bis zur Rentnerin. Denn nur engagiert und im Schulterschluss kann es gelingen, die Arbeit fairer …

Forst: Tarif- und Besoldungsrunde 2015

TdL macht Entgelterhöhung von Zugeständnissen zur VBL abhängig Tarifrunde 2015 TdL Auftaktverhandlung Am 16. Februar 2015 haben wir die Verhandlungen zur Tarif- und Besoldungsrunde 2015 für die unter den Geltungsbereich des TV-L fallenden Beschäftigten der Länder aufgenommen. Unserer Forderung nach 5,5 Prozent, mindestens aber 175 Euro mehr Entgelt stehen leere Haushaltskassen und die gesetzliche Verpflichtung zur Haushaltskonsolidierung (Schuldenbremse) entgegen. Des Weiteren macht die TdL eine Einkommensentwicklung von Zugeständnissen in der Zusatzversorgung VBL abhängig. Weiter kann man nicht auseinander liegen! Das wird sicherlich eine schwierige Tarifrunde, in der die Durchsetzungskraft der Gewerkschaften unter Beweis zu stellen ist. Die Beschäftigten, die unter den Geltungsbereich des TV-Forst fallen sind nur mittelbar von den Verhandlungen zum TV-L betroffen. Das Verhandlungsergebnis wird nicht automatisch auf den TV-Forst übertragen, wird aber die Verhandlungen massiv beeinflussen. Im Nachgang zur Tarifeinigung zum TV-L werden wir prüfen, ob wir die zeit- und wirkungsgleiche Übernahme der um forstspezifische Forderungen zu ergänzenden Tarifeinigung zum TV-L fordern. Die Bundestarifkommission zum TV-Forst wird voraussichtlich am 20. März 2015 die Forderungen beschließen – der Sitzungstermin hängt jedoch vom tatsächlichen …

Ab Januar: Mindestlohn auf dem Bau steigt auf 14,20 EUR

Höheres „Lohn-Fundament“ in der Weser-Ems-Region für 99.400 Bauarbeiter Für die mehr als 99.400 Bauarbeiter in der Weser-Ems-Region steigt in diesem Monat der Mindestlohn. Darauf hat die IG BAU Weser-Ems hingewiesen. „Kein Facharbeiter – vom Maurer bis zum Straßenbauer – darf ab Januar weniger als 14,20 Euro pro Stunde auf einer Baustelle in der Weser-Ems-Region verdienen. Am Monatsende hat er dann gut 40 Euro mehr im Portemonnaie“, sagt IG BAU-Regionalleiter Wolfgang Jägers. Auch der Bau-Mindestlohn für Handlangerarbeiten steige: Er liegt jetzt bei 11,15 Euro, so die Bau-Gewerkschaft. Damit liege die Lohnuntergrenze auf dem Bau deutlich über dem Stundenlohn von 8,50 Euro, der als genereller gesetzlicher Mindestlohn ab Januar gilt. Die IG BAU hatte als „Pionierin des Mindestlohns“ auf dem Bau schon Mitte der 90er-Jahre erstmals eine Lohnuntergrenze durchgesetzt. „Entscheidend für eine fair bezahlte Arbeit ist aber nicht der ‚Lohn-Sockel‘ unten, sondern der Tariflohn. Und der liegt für Bauarbeiter in der Weser-Ems-Region bei einem Stundenlohn von 18,17 Euro“, so Wolfgang Jägers. Bei Fragen zum Lohn können sich Bauarbeiter zum regulären Telefontarif an die Info-Hotline der IG BAU …

Resturlaub: Countdown auf dem Bau in der Weser-Ems-Region läuft

IG BAU rät: Alten Urlaub nicht verschenken Countdown für den Resturlaub: Bauarbeiter, die sich ihren alten Urlaub auszahlen lassen wollen, haben dafür nur noch bis zum Ende des Jahres Zeit, so die IG BAU. Auf dem Bau in der Weser-Ems-Region läuft der Countdown für den Resturlaub: Baubeschäftigte, die noch alten Urlaub haben, müssen sich beeilen. „Wer 2012 nicht alle Urlaubstage genommen hat, sollte jetzt einen Antrag zum Resturlaub stellen“, sagt IG BAU-Regionalleiter Wolfgang Jägers. Bauarbeiter, die dies bis zum Jahresende machen, können sich die nicht genutzten freien Tage auszahlen lassen. „Andernfalls verfällt der Urlaub. Dann ist neben der Erholung auch noch das Geld futsch“, so der Regionalleiter der IG BAU Weser-Ems. Die Urlaubskonten für Bauarbeiter werden bei den Sozialkassen der Bauwirtschaft (SOKA-BAU) geführt. Auf deren Internetseite gibt es auch das Antragsformular: www.soka-bau.de

Jubilare geehrt

Festansprache durch Minister Olaf Lies Der Bezirksverband Nordwest Niedersachsen hat am 29.November 2014 in Westerstede seine langjährigen Mitglieder geehrt. Im Beisein von Wirtschaftsminister Olaf Lies, der die Festansprache hielt – wurde zwei Kollegen sogar für ihre 65 jährige Mitgliedschaft geehrt. Olaf Lies blickte in seiner Ansprache auf die geschichtlichen und kulturelle Ereignisse zurück. Er machte weiter auf die immer schlechter werdende Entwicklung bei den Werkverträgen aufmerksam und betonte die Rolle der Gewerkschaften. Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt Gero Lüers

Was bedeutet Faire Arbeit im Betrieb?

Mitgliederversammlung der IG BAU Lingen und Haren Baccum: Die Mitglieder Ortsverbände Lingen und Haren der Industriegewerkschaft Bauen Agrar Umwelt (IG BAU) trafen sich zu ihrer Herbstversammlung im Gasthof Hense in Baccum. Die Ortsverbandsvorsitzende Martina Krebs (Lingen) eröffnete die Versammlung und begrüßte die zahlreichen Gäste im Saal Hense, sowie den Regionalsekretär der IG BAU Klaus Fischer. Mit den Worten: „In der heutigen Zeit, beim Fachkräftemangel, ist es besonders wichtig fair miteinander umzugehen,“ begann Fischer sein Referat. „Was bedeutet fair? Was ist faire Arbeit? Was heißt faire Arbeit im Betrieb?“ fragte er weiter. Die IG BAU hat das Thema „Faire Arbeit Jetzt“ als Schwerpunktthema für die nächste Zeit auf ihre Agenda gesetzt. Wir wollen das Thema „Faire Arbeit Jetzt“ auf drei Handlungsebenen angehen: auf der staatlich-politischen, auf der tariflichen und auf der betrieblichen. Wir wollen auf allen drei Ebenen ausgiebig miteinander diskutieren, erklärte Fischer. Was heißt Faire Arbeit im Betrieb? Hierzu gab und gibt es im Internet einen Fragebogen. Die Teilnehmer nannten als die fünf wichtigsten Punkte im Arbeitsleben: -gesund zu bleiben, -gerechtes, verlässliches Einkommen, -einen sicheren, …

Billiglohn auf Oldenburger Baustelle

Die NWZ berichtete Die IG BAU hat Missstände auf dem Neubau der Berufsschule in Oldenburg aufgedeckt. Mit Hilfe unserer Beratungsstelle konnte Kontakt mit den Rumänen aufgenommen werden. Auch dies ein Fall von unfairer Arbeit, Ausbeutung und Bereicherung. Es wird weiter unsere Aufgabe sein, solche Dinge an die Öffentlichkeit zu bringen, um die Verhältnisse zu ändern. Mittlerweile hat auch die Gemeinde Berne reagiert und die Unterkunft geschlossen. Weitere Links http://www.nwzonline.de/oldenburg/wirtschaft/rumaenische-arbeiter-schweigen-aus-angst-ausgebeutete-arbeiter-schweigen-aus-angst_a_19,0,3384530176.html http://www.weser-kurier.de/region_artikel,-Aufsicht-schliesst-Arbeiterunterkunft-_arid,982289.html

Faire Arbeit jetzt!

Aktionen für gute Arbeit Faire Arbeit jetzt ist das Schwerpunktthema für die IG BAU im kommenden Jahr. Die Arbeitswelt ist in einem ständigen Wandel, Werkverträge, Lohndumping, Scheinselbständigkeit sind die beherrschenden Kritikpunkte der Gewerkschaften. Befristungen berauben die Arbeitnehmer ihrer Rechte. Der Gesundheitsschutz spielt eine immer größere Rolle, grade dann, wann das Arbeitsleben länger dauern soll. Es gibt viel zu tun. Alle sind aufgefordert und eingeladen, gemeinsam für eine bessere Arbeit zu kämpfen. Zu den Aktionswochen, die wir zu diesem Thema durchführen, werden wir noch weiter informieren. Alle, die sich an Aktionen und Arbeitsgruppen beteiligen wollen, sind herzlich eingeladen. Nächster Termin Arbeitskreis Vergabe und Tariftreue Donnerstag, 27. November 19.00 Uhr in Oldenburg, Büro der IG BAU.