Alle Artikel in: Arbeitsrecht

Rechtshilfe für Beschäftigte in der Weser-Ems-Region

Rechtsexperten der IG BAU Weser-Ems 2.977 Mal aktiv Juristischer Beistand bei Problemen im Job: Im letzten Jahr waren die Rechtsberater der IG BAU Weser-Ems in insgesamt 2.977 Fällen aktiv. Die Rechtsschutz-Experten der Gewerkschaft standen Beschäftigten aus der Region zur Seite, wenn es Ärger mit dem Chef oder der Bürokratie gab.

„Paragrafen-Lotsen“ für Beschäftigte

Wenn ein offenes Wort nicht reicht: Bei rechtlichen Problemen rund um den Job war die Rechtsberatung der IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) für Beschäftigte aus der Region im vergangenen Jahr eine wichtige Adresse. In der Weser-Ems-Region waren die „Paragrafen-Lotsen“ der IG BAU insgesamt in rund 2.070 Fällen aktiv.

„Vom geprellten Urlaubsgeld bis zur Verletzung des Kündigungsschutzes hatten die Juristen alle Hände voll zu tun“, berichtet Wolfgang Jägers. Auch zu spät oder gar nicht gezahlte Löhne seien 2015 häufig Thema gewesen, so der IG BAU-Regionsleiter. Außerdem hätten viele Chefs den Beschäftigten Sonderzahlungen wie das Weihnachtsgeld oder Feiertagszuschläge vorenthalten.

Mindestlohn – Möglichkeiten für Betriebsräte

Seminar am 24. Februar 2016 Die Einführung des Mindestlohnes jährt sich. Es ist viel darüber diskutiert worden. Alles ei zu schwierig, die Wirtschaft ginge daran zu Grunde und vieles mehr. Aber wir wissen auch, dass versucht wird, den Lohn zu umgehen. Was können Betriebsräte in dieser Frage tun? Alles weiter hier: Seminar: Mindestlohn – Möglichkeiten für Betriebsräte

Arbeitsrecht: Neue Entscheidungen – Arbeitsunfähigkeit, Mitbestimmung

Häufig dürfen Mitarbeiter ihre E-Mail-Accounts auch für private Mails nutzen. In diesem Fall darf der Arbeitgeber weder auf dienstliche noch auf private E-Mails zugreifen. Denn der Arbeitgeber hat in diesem Fall das Fernmeldegeheimnis zu wahren. E-Mails dürfen dann auch nicht als Beweismittel in Kündigungsschutzverfahren verwertet werden – so jedenfalls im Grundsatz

Arbeitsrecht – Mitbestimmung, Datenschutz, Kündigung

Künftig kann ein Betriebsrat während einer Sitzung die Tagesordnung spontan ändern und auch zu einem Tagesordnungspunkt einen Beschluss fassen, der in der Einladung zur Betriebsratssitzung nicht aufgeführt war. Es reicht ab sofort, dass der Betriebsrat in der Sitzung beschlussfähig ist und alle Teilnehmer mit der Änderung der Tagesordnung einverstanden sind.