Alle Artikel in: Archiv

Arbeit der Zukunft

Welche Folgen hat die Digitalisierung für den Arbeitsmarkt in Bremerhaven? In welchen Branchen können hierdurch neue Arbeitsplätze entstehen? Wo geraten Jobs unter Druck und welche Rolle spielt hierbei der demografische Wandel?

Wissen schafft Arbeit

Das Land Bremen ist ein starker Wirtschaftsstandort – und hier findet sich zudem eine hervorragende Hochschullandschaft. Zusammengenommen kann dies für beide Bereiche ein echter Vorteil sein. Die Hochschulen können von der Zusammenarbeit mit hiesigen Unternehmen profitieren und – wie beim Beispiel EcoMat – bessere Forschungsbedingungen erreichen. Die Unternehmen wiederum profitieren von der Forschung „vor Ort“, den kurzen Wegen zu Innovationen und den hochqualifizierten Fachkräften, die an der Uni und den Hochschulen in Bremen und Bremerhaven ausgebildet werden. Kurzum: Eigentlich eine WinWin-Situation für die Wirtschaft auf der einen und die Wissenschaft auf der anderen Seite – die sich allerdings noch ausbauen und besser nutzen lässt. Die an unseren Hochschulen ausgebildeten jungen Menschen auch tatsächlich in Bremen zu halten, um dem wachsenden Fachkräftemangel unserer Unternehmen entgegenzuwirken, ist dabei die eine Aufgabe. Die andere lautet, die generelle Verknüpfung von Wissenschaft und Wirtschaft weiter zu fördern. Denn insbesondere von einer Weiterentwicklung des Wissens- und Technologietransfers profitieren nicht nur Unternehmen und Hochschulen – sondern der Standort Bremen als Ganzes. Wie das am besten gelingen kann, darüber wollen wir sprechen – …

Film: Ein Dorf zieht blank

Ver.di Osterholz und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Osterholz laden zum Kinoabend ins Central Theater. Warum ‚Ein Dorf zieht blank‘? Heinz-Jürgen Martens, DGB und ver.di: „Wir laden zu ‚Ein Dorf zieht blank‘ ein, weil sich im Film ein Dorf in der Normandie mit Witz und Mut der Aufgabe stellt, für die eigenen Interessen einzustehen. Das kostet auch mal Überwindung, macht aber Spaß und das wollen wir zeigen.“ Wo Central Theater Osterholz Wann Dienstag, 23.10.2018 Einlass ist um 19:00, Filmbeginn 19:30. Eintritt 4 Euro inclusive einem Glas Sekt. Bürgermeister Georges Balbuzard (François Cluzet) ist mit seinem Latein am Ende. Die Landwirtschaftskrise hat auch die Bauern in seinem beschaulichen Dorf Mêle-sur-Sarthe in der Normandie erreicht. Doch ihre zahlreichen Proteste erwecken weder das Interesse der Verantwortlichen in Rouen noch in Paris. Also beschließt Balbuzard die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Er weiß nur noch nicht so recht wie. Als zufällig der berühmte Fotoküns ler Blake Newman (Toby Jones) nach Mêle-sur-Sarthe kommt, scheinen alle Probleme gelöst und die nötige Aufmerksamkeit garantiert. Denn Newman möchte ausgerechnet hier sein neues …

Satirische Diskussion über Arbeit und Wahlversprechen

Einladung des DGB Kreisverband Rotenburg „Voll beschäftigt?“ – Eine satirische Diskussion über Arbeit und Wahlversprechen Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Kreisverband Rotenburg lädt zum satirischen Theaterabend mit dem Titel „Voll beschäftigt?“ ins Auditorium des Kantor-Helmke-Hauses ein. Wilfried Warncke, Vorsitzender DGB Kreisverband Rotenburg: „Lange genug haben die Politikerinnen und Politiker im Bundestag ja gebraucht, um zu entscheiden, wer Regierung und wer Opposition sein darf. Nach den Querelen um Sondierungsgesprächeund Koalitionsverhandlungen stellen sich die Wählerinnen und Wähler schließlich die Frage: Wie halten es die Damen und Herren mit den Wahlversprechen?“ „Beim Theaterabend am 21.10. wird es ja vielleicht eine Antwort darauf geben“, sagt Warncke mit einem Augenzwinkern. Dann nämlich gastiert das ‚theater odos‘ aus Münster mit seiner satirischen Podiumsdiskussion in Rotenburg. Wo Auditorium des Kantor-Helmke-Hauses, Am Kirchhof 10, 27356 Rotenburg Termin Sonntag, 21.10.2018, 19.30 Uhr (Einlass, Beginn gegen 20 Uhr) Eintritt frei! Im Rahmen des Theaterstückes diskutieren fiktive Vertreter aller sechs Bundestagsfraktionen miteinander. Anfangs hat der Moderator noch leichtes Spiel: Die Abgeordneten geben ihre Standartantworten zum Besten. Doch immer mehr steigert sich das Konfliktpotential zwischen ihnen. Immer stärker …

Mitmachscouts – für Vielfalt und Toleranz

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, das IG BAU Projekt „Die Mitmachscouts – für Vielfalt und Toleranz“ startet vom 21. bis 23. September 2018 in Walsrode mit dem ersten Workshop. Wir alle wissen: Der Rechtspopulismus breitet sich wie eine Seuche in Deutschland aus. Inzwischen versuchen gewerkschaftsfeindliche Gruppen auch in den Betriebsräten Fuß zu fassen. Wir dürfen nicht länger zusehen: Es wird höchste Zeit, dass wir auch vor Ort – in den Bezirksverbänden, den Betrieben und auf den Feldern – zeigen, dass wir, die Mitglieder der IG BAU – für eine solidarische Gesellschaft eintreten, aktiv sind für Vielfalt und Toleranz. In drei Workshops wollen wir nicht nur über Fremdenfeindlichkeit, Rechtspopulismus und Diskriminierung sprechen, sondern uns vernetzen, konkrete Aktionen für eine tolerante Gesellschaft entwickeln und gemeinsam vor Ort umsetzen. Weitere Informationen Wir suchen noch Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die sich beteiligen wollen! Flyer Mitmachscouts Niedersachsen [PDF]. Anmelden und mitmachen Melde Dich in deiner Region bremen@igbau.de oder unter sabine.katzsche-doering@igbau.de an. Mit kollegialen Grüßen Sabine Katzsche-Döring

Diskussion zur Bundestagswahl 2017

Liebe Kolleginnen und Kollegen, unsere Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt wird im Vorfeld zur Bundestagswahl 2017 den Parteien und Ihre Vertreter vor Ort auf den Zahn fühlen und veranstaltet eine Podiumsdiskussion. Die Ortsverbände der IG BAU Lingen-Freren-Hasetal, Nordhorn-Obergrafschaft und Niedergrafschaft laden alle Interessierten herzlich ein. Freitag, 11. August 2017 ab 19:00 Uhr Hotel Rammelkamp Lingener Straße 306 48531 Nordhorn Als Moderator der Podiumsdiskussion konnten wir unseren Regionalsekretär der IG BAU Region Weser-Ems Piet Meyer gewinnen. Über folgende Themen wollen wir diskutieren: 1. Altersarmut „nein danke!“ Rente muss ein menschenwürdiges Leben im Alter ermöglichen und Altersarmut verhindern Rente muss nachhaltig und solidarisch finanziert werden Der Renteneinstieg muss gleitende Übergänge gewährleisten 2. prekäre Beschäftigung Teilzeitarbeit Befristungsketten 3. gesetzlicher Mindestlohn Gleiche Arbeit – gleicher Lohn Löhne müssen Teilhalbe am gesellschaftlichen Wohlstand sichern 4. Branchen-Mindestlohn Baugewerbe Als Diskussionsteilnehmer haben zugesagt: für den Bundesvorstand der IG BAU Frank Schmidt-Hullmann von der CDU Albert Stegemann von der SPD Daniela De Ridder von Bündnis 90 Die Grünen Reinhard Prüllage von der Partei Die Linke Roberto Linguari von der FDP Johann Kuipers vom DGB Horst Krügler …

Baukonjunktur im Jahr 2015: Real 4 % mehr Aufträge

Die Beschäftigung im Bauhauptgewerbe lag im Dezember 2015 mit 773.700 um 3,1 % über dem Vorjahresniveau. Aufs Jahr gesehen lag die Beschäftigung mit 767.700 um 5.600 über dem Vorjahresstand (+0,7 %).

Alle ausgewiesenen Daten von Beschäftigung, Arbeitsstunden und Umsatz sind bis zu den Februar-Daten 2016 nunmehr endgültig.

Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden der Betriebe lag im vergangenen Jahr – auch witterungsbedingt – um 0,6 % unter dem Vorjahresniveau, allerdings mit deutlichem Plus im 2. Halbjahr. In 2014 hatten sie den Vorjahreswert aufgrund des milden Winters deutlich übertroffen.

Kreisverband Vechta

IG BAU vor Ort Der Kreisverband Vechta bietet auch im nächsten Jahr ein umfangreiches Programm an. Wir laden alle Interessierten ein, an diesem Veranstaltungen teilzunehmen. Auf die jeweiligen Veranstaltungen wird hier noch gesondert hingewiesen Audra Brinkhus-Saltys

Forst: Tarif- und Besoldungsrunde 2015

TdL macht Entgelterhöhung von Zugeständnissen zur VBL abhängig Tarifrunde 2015 TdL Auftaktverhandlung Am 16. Februar 2015 haben wir die Verhandlungen zur Tarif- und Besoldungsrunde 2015 für die unter den Geltungsbereich des TV-L fallenden Beschäftigten der Länder aufgenommen. Unserer Forderung nach 5,5 Prozent, mindestens aber 175 Euro mehr Entgelt stehen leere Haushaltskassen und die gesetzliche Verpflichtung zur Haushaltskonsolidierung (Schuldenbremse) entgegen. Des Weiteren macht die TdL eine Einkommensentwicklung von Zugeständnissen in der Zusatzversorgung VBL abhängig. Weiter kann man nicht auseinander liegen! Das wird sicherlich eine schwierige Tarifrunde, in der die Durchsetzungskraft der Gewerkschaften unter Beweis zu stellen ist. Die Beschäftigten, die unter den Geltungsbereich des TV-Forst fallen sind nur mittelbar von den Verhandlungen zum TV-L betroffen. Das Verhandlungsergebnis wird nicht automatisch auf den TV-Forst übertragen, wird aber die Verhandlungen massiv beeinflussen. Im Nachgang zur Tarifeinigung zum TV-L werden wir prüfen, ob wir die zeit- und wirkungsgleiche Übernahme der um forstspezifische Forderungen zu ergänzenden Tarifeinigung zum TV-L fordern. Die Bundestarifkommission zum TV-Forst wird voraussichtlich am 20. März 2015 die Forderungen beschließen – der Sitzungstermin hängt jedoch vom tatsächlichen …