Alle Artikel in: Senioren

18. Bundesseniorentreffen der IG BAU in Bernau am Chiemsee

Eine Woche lang durften die Teilnehmer/innen während des Bundesseniorentreffens die gemütlichen Zimmer, die schmackhafte Halbpension und den guten Service des Hotels „Farbinger Hof“ genießen. Ein umfangreiches Ausflugsprogramm war für alle organisiert worden. So lernten die Seniorinnen und Senioren bei Busfahrten mit kompetenten örtlichen Reiseleitern die Chiemgauregion, das Salzkammergut und das Zillertal kennen. Atemberaubend war auch die Seilbahnfahrt bei strahlendem Sonnenschein zur Kampenwand. Einen genauen Eindruck von der Landwirtschaft im Voralpenland wurde bei einer Bauernhofführung mit toller Pferdekutschfahrt vermittelt. Zeit blieb auch für einen gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen sowie einen Abend mit Livemusik. Gut erholt, reich an neuen Erlebnissen und der Vorfreude auf das Treffen 2018 in Bad Kissingen im Frühjahr und Berlin im Herbst traten alle die Heimreise an. Bedanken möchten wir uns ausdrücklich bei allen, die bei der Vorbereitung und Durchführung des Bundesseniorentreffens 2017 beteiligt waren. Ein Beitrag unserer Kollegen Peter Mohn und Kurt Michaelis.

Mehr Rentner heißt, mehr Bedarf an bezahlbaren Wohnungen

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) fordert den Bau von deutlich mehr bezahlbaren und altengerechten Wohnungen. „Wir hinken dem Bedarf an Wohnraum für Normalverdiener immer noch stark hinterher. Für Haushalte mit niedrigem Einkommen sieht es auf dem Wohnungsmarkt schlecht aus. Dazu gehören schon jetzt viele Rentner – und bei der geplanten Rentenentwicklung werden es künftig noch mehr werden“, sagte der IG BAU-Bundesvorsitzende Robert Feiger anlässlich des heute von der Bundesregierung veranstalteten Demografiegipfels. „Der Anstieg der Baugenehmigungen zeigt zwar, dass das Problem erkannt ist. Jedoch reichen die Maßnahmen bei weitem noch nicht aus, um den Wohnungsengpass zu beseitigen. Vor allem muss berücksichtigt werden, dass nicht jede genehmigte Wohnung auch am Ende tatsächlich gebaut wird.“ Nach den heute vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen für das Jahr 2016 stieg die Zahl der Baugenehmigungen auf 375 400. Bei Mehrfamilienhäusern gab es im Vergleich zu 2015 mit fast 27 Prozent den stärksten Zuwachs. Ein Plus verzeichneten auch Genehmigungen für Wohnungen in neu errichteten Gebäuden. Deren Zahl stieg um rund ein Fünftel gegenüber dem Vorjahr an. Für dieses Jahr gehen Schätzungen dennoch …

Bericht: Reise nach Rügen

Die IG BAU Senioren (Osnabrück- Emsland) machten sich am Samstag, den 16.05.2015, auf den Weg zur Insel Rügen, welche knapp 926 km2 groß ist und vor der pommerschen Ostseeküste liegt. Unser Weg führte uns über Stralsund, den Rügendamm in das Ostseebad Göhren. Eine wunderbare Naturlandschaft mit großen Waldbeständen und feinem Sandstrand. Quartier bezogen wir in den Ferienhäusern am Hochufer in Göhren, wo wir herzlich begrüßt wurden und auch die Verpflegung lobend erwähnt werden muss. Mit unserer Reiseleiterin Silke Wilcke erkundeten wir am Sonntag den Ort und Strand. An der Bernsteinpromenade kann man am Strand entlang bis in die Nachbarbäder Baabe und Sellin flanieren. Nach dem Frühstück fuhren wir durch den Buchen-Naturwald, auch Hallenwald genannt, zu den im Norden gelegenen Kreidefelsen (Höhe 118 Meter) der Halbinsel Jasmund auf den Königsstuhl. Durch die weißen Klippen ziehen sich graue Bänder aus Feuerstein. Die Kreidefelsen entlang der Ostküste haben eine Länge von 12 km. Am Kap Arkona, einem kleinen verträumten Fischerdorf, an dessen Küstenstreifen wir mit Hingabe die ausgespülten, mit grau-weiß-schwarzer Maserung versehenen Feuersteine gesucht haben, hielten wir uns …